Die Maul- und Klauenseuche (= MKS) wird stets auf dem direkten Wege übertragen. So zum Beispiel von Tier zu Tier, innerhalb eines Stalles aber auch auf evtl. auf einem Viehmarkt oder einem Transport.

Potentielle Virusträger bzw. -überträger können aber auch Menschen oder andere Tiere wie Pferde sein.

Das Virus überträgt sich auch durch die Luft. Dadurch ist MKS eine typische Zwischenträgerseuche. Aber auch durch die entsprechende Milch, das Fleisch oder Küchenabfälle kann das Virus übertragen werden. Aber noch nicht genug: Der Mensch selber kann durch seine Kleidung oder mitgeführte Artikel sowie z.B. auch über den eigenen PKW den Virus weiter verschleppen und ein Tier infizieren.

Trotz Austrocknung oder niedriger Temperaturen kann das Virus auch nach Monaten weiter gegeben werden. Diese zähe Dauerhaftigkeit vergrößert gleichzeitig die MKS-Ansteckungsgefahr.

Am häufigsten werden die Erreger durch die Schleimhäute (z.B. Mund) der Tiere aufgenommen.

Bevor man überhaupt etwas von der Krankheit an den Tieren bemerkt, sprich vor dem Krankheitsausbruch, sondern die infizierten Tiere den Erreger zu großen Teilen wieder ab. Dies kann z.B. durch Samen, die Schleimhaut oder die Milch geschehen.

Die von einem Tier ausgeschiedenen Erreger reichen wiederum für die Infektion von über hundert tausend neuen Tiere aus.

 

aktuelle Situation
Mensch und MKS

Was ist MKS
Wieso ist MKS gefährlich
InfektionswegeUrsachen und Vorbeugung
Inkubationszeit
SymptomeVerdacht auf MKSTherapieImpfungenSeuchenbetrieb

Interessante Links

© 2001
Team von maul-und-klauenseuche.org

HomeAdresseninternationale SituationImpressum